Radausflug Slowenien

 Jahresausfahrt 2015

Die Jahresausfahrt 2015 des HRC Wolfsberg führte ins nordöstliche Slowenien, in die Gegend um Murska Sobota. Am Samstag, den 29. August, 7 Uhr, trafen sich 33 Mitglieder zur Radverladung beim Euco Center in Wolfsberg, wo Gilbert Gaber (Gaber Reisen) bereits mit seinem Reisebus und dem Radanhänger wartete. Über die A2 und die A9 ging die Reise bis zur Abfahrt Vogau, und dann über Bad Radkersberg nach Murska Sobota. Dort bezogen wir Quartier im Hotel Diana, stärkten uns bei einem Mittagsbuffet und waren schon kurz nach 12 Uhr startklar für die erste Ausfahrt. Unser Obmann Franz Britzmann hatte gleich vier Routenvorschläge ausgearbeitet, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war – von eben und kurz bis zu hügelig und lang. Bei jeder Gruppe war ein mit der Route vertrauter HRCler dabei, der die Strecke bereits mit Franz einmal abgefahren war. Auf alle wartete ein hochsommerlicher, wolkenloser Nachmittag, mit Temperaturen bis 35 und ein ungetrübtes Radlervergnügen. Nach dem Abendessen bot sich im Gastgarten des Hotels noch reichlich Gelegenheit, die Erfahrungen des Tages zu besprechen, sich gut zu unterhalten, radlerische Gemeinschaftserlebnisse der Vergangenheit und der Gegenwart zu vergleichen und den vorzüglich mundenden Hauswein zu genießen.

Auch für den nächsten Tag (Sonntag, 30. August) standen mehrere Strecken im Umland von Murska Sobota zur Auswahl, die bis zum Dreiländereck Slowenien, Ungarn, Kroatien führten und alle fast durchgehend flach waren, bis am Ende in der Nähe von Ljutomer ein steiler Anstieg wartete, dessen Bezwingung in den Weinbergen endete und wo auch der Gaber-Bus bereits parkte. Nach einem kleinen Fußmarsch landeten wir schließlich in einem idyllisch gelegenen Gasthof mit weitem Blick auf sanfte Hügel, wo wir kulinarisch bestens versorgt wurden. Leiblich gesättigt und zufrieden mit unseren sportlichen Körpern , konnten wir eine überaus positive Bilanz ziehen: Bei bestem Sommerwetter verbrachten wir ein angenehmes Wochenende in einer herrlichen Landschaft, die Ausfahrten verliefen unfallfrei, die unvermeidlichen Reifenpannen wurden umgehend behoben, und nicht zuletzt sollte erwähnt werden, dass die Erfahrungen dieses Wochenendes ein gutes Argument dafür sind, öfter gemeinsame Ausfahrten von Frauen und Männern zu unternehmen. Unter diesen Bedingungen wäre es leicht gefallen, noch länger zu bleiben, doch waren alle einsichtig, als es Zeit war, die Heimreise anzutreten – um 18 Uhr wollten wir ja wieder in Wolfsberg sein.

Vielen Dank an unseren Obmann Franz und unseren Chauffeur Gilbert für die vorzügliche Organisation, vielen Dank auch an alle „Mitwirkenden“, die einen Beitrag zum Gelingen des Radausflugs geleistet haben!

Gerald

Comments are closed.